Home

Heutzutage werden die Dimensionen von Open Airs gerne in Fussballfeldern oder gar Kartoffeläckern gemessen. Beim Open Ear hingegen reicht der Garten eines Hauses vollkommen aus. Das wohl kleinste Open Air im Toggenburg kann sich aber durchaus sehen lassen. Die Devise „klein aber fein“ trifft absolut auf das Open Ear zu. Im „Garten“ des Jugendtreffs Brunnadern fühlte man sich nicht einfach als ein Open Air Besucher, sondern schon fast eher als Teil einer Familie. Einige Pavillons, eine Bar, ein Foodstand, eine Bühne mit spannendem Line-Up und viele relaxte Leute die das Festival in vollen Zügen geniessen; Mehr braucht es nicht. Kultur statt Kommerz, eine sehr angenehme Abwechslung in der allgegenwärtigen Reizüberflutung der heutigen Zeit.

Der ganze Bericht gibt’s auf toggiportal.ch.